Gasinstallation DVGW - TRGI 2008 - SSS2000

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Gasinstallation DVGW - TRGI 2008

Gase-Öle-Druckluft

Das Programm berechnet Leitungsanlagen mit einem Betriebsdruck bis 100 mbar nach dem Tabellenverfahren der DVGW - TRGI 2008. Dabei sind Rohrdurchmesser, Absperreinrichtungen und andere Bauteile der Gasinstallation so auszuwählen, dass der Druckverlust vom Ausgang des Gas-Druckregelgerätes bis zum Ausgang der Geräteanschlussarmatur nicht mehr als 300 Pa (=3 mbar) beträgt. Damit wird bei einem Nenn-Ausgangsdruck des Gas-Druckregelgerätes von 23 mbar ein Geräteanschlussdruck von 20 mbar sichergestellt. Des weiteren ist durch die Bemessung der Leitungsanlage die Wirksamkeit der Gasströmungswächter (GS) sicherzustellen. Die Eingabe der Rohrnetzanlage erfolgt je nach Größe der Anlage (Anzahl der angeschlossenen Gasgeräte) in dem entsprechenden Formblatt. Bei größeren Anlagen sind mehrere Formblätter und zusätzlich die Steigleitungen und Verteilungsleitungen zu erfassen. Die Bemessung der Leitungsanlage erfolgt nach dem in Abschnitt 7.1 - 7.3 beschriebenen Tabellenverfahren der DVGW-TRGI 2008.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü