Raumlufttechnik DIN 1946-6 + DIN 18017-3 - SSS2000

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Raumlufttechnik DIN 1946-6 + DIN 18017-3

Lüftung

In den letzten Jahren häufen sich die durch Feuchte und den hierdurch entstandenen Schimmel erhebliche Schäden in Gebäuden. Durch die Einführung und Verschärfung der Energieeinsparverordnung (EnEV) werden Neubauten oder zu modernisierende Gebäude immer besser gedämmt und Undichtigkeiten werden reduziert. Bei üblichem Lüftungsverhalten des Nutzers, kann oft nicht genügend Frischluft nachströmen. Durch den mangelnden Luftwechsel, können Feuchteschäden und Schimmelbefall entstehen. Durch die Feuchteschäden und den Schimmelbefall entstehen natürlich hohe Kosten, welche durch die Berechnung der DIN 1946-6 + DIN 18017-3 verhindert werden können. Das Programm Raumlufttechnik DIN 1946-6 + DIN 18017-3 ermöglicht die Auslegung von Lüftungssystemen, für freie und ventilatorgestützte Lüftung von Wohnungen und gleichartig genutzten Raumgruppen (Nutzungseinheiten). Im Programm können die Anforderungen an das Lüftungssystem eingegeben werden. Das Programm ermittelt anhand der Eingaben automatisch das Kennzeichnungsschema für die freien Lüftungssysteme als auch für die ventilatorgestützten Lüftungssysteme. Für die Lüftung von fensterlosen Räumen, die der Bauaufsichtlichen Richtlinie über die Lüftung fensterloser Küchen, Bäder und Toilettenräume in Wohnungen unterliegen, gilt zusätzlich DIN 18017-3. Wenn lüftungstechnischer Maßnahmen erforderlich sind, werden die Lüftungskomponenten des Lüftungssystems automatisch ermittelt und der benötigte Luftvolumenstrom berechnet. Der Ausdruck des Nachweises des Lüftungskonzeptes, erfolgt gemäß der Formblätter der DIN 1946-6 Anhang J.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü